Gülen-Anhänger und die goldene Opfermaske


Liebe Mitglieder der Gülen-Bewegung – oder noch besser: liebe Sympathisanten, denn kaum einer von euch tituliert sich selbst als Mitglied,

 

in den letzten Jahren habe ich viele Hass-Posts in den sozialen Medien oder nette E-Mails von euch erhalten.

Alles kein Problem, denn wir leben schließlich in einer Demokratie und jeder darf sagen, denken und schreiben, was er will. Nur kommt ihr damit nicht klar, dass bestimmte Züge eurer Ideologie gefährlich sind und eure Methoden organisierter Kriminalität ähneln; so beschreibt es aktuell auch die Bundesregierung. 

Ständig passt Ihr euch der aktuellen Situation an, ganz egal, wie es um eure Bewegung steht. Klappt die Nachhilfe nicht mehr mit den türkischstämmigen Familien, werden auf Kommando „unabhängige“ Sprachschulen gebildet und Kinder mit Fluchterfahrung rekrutiert; plötzlich finden Projekte im Rahmen der heißbegehrten Flüchtlingsarbeit statt, die überwiegend vom BAMF oder dem Bundesprogramm -Kultur macht stark - finanziert werden. Ihr macht es wirklich sehr gut, das muss man euch lassen!

Euer alter Freund, Helfer und Partner in Crime, die AKP-Regierung gilt in Deutschland als undemokratisch. So macht es natürlich Sinn, wenn ihr die Demokratie-Fahne dauerhaft bei euch tragt. Volker Siefert hat es auf den Punkt gebracht: Eure Opfermaske gibt euch eine große Stimme in Deutschland. Ihr überzeugt nicht mit Qualität, Expertise, Leistung oder Haltung, nein – ihr macht es euch ganz einfach und wählt den Weg durch die Opferbrille. Alle Mitglieder, mit denen ich diskutiere, (vorausgesetzt sie reden überhaupt noch mit mir oder begrüßen mich) argumentieren nach Schema F. Es ist wie eine einzige Verschwörung bei euch. Jeder hat dieselbe Meinung auf Lager, so, als hätten eure Ober-Imame Dauerfreifahrt in euren Gedanken. Denkt man jedoch mal ganz logisch, rational und frei von Emotionen, so muss doch etwas auffallen: 

SORRY – aber Religion oder Ideologie ist Privatsache und „juckt kein“, würden meine Schüler jetzt sagen! Ihr sprecht von Dialog, Bildung, Toleranz und Demokratie und blendet einen großen Teil der Mehrheitsgesellschaft, doch ich spreche die Fakten aus, die ihr gerne überhört und strikt ignoriert.


Eine kurze Zusammenfassung eurer liberalen Bewegung:

 

- Die Bundesregierung in Deutschland (nicht in der Türkei!!!) unsere Bundesregierung also, warnt aktuell (2018) erneut vor der Gülen-Bewegung. Warum das denn bloß?

 

- Der Verfassungsschutz in Deutschland war mehrfach bei euch aktiv, fragt sich ein gesunder Menschenverstand eigentlich warum? Das Innenministerium in Baden-Württemberg beispielsweise spricht vom türkischen Nationalismus und islamistischen Tendenzen. Habt ihr auch dafür wieder einen Schuldigen? Vielleicht die Queen? Hat sie wohlmöglich etwas damit zu tun?

 

- Kinder, Jugendliche, Eltern, Experten und Aussteiger in Deutschland berichten von Indoktrinationen, sowie von Missionierungsversuchen bei Minderjährigen. Lügen jetzt alle? Alle Fakten beziehen sich auf Deutschland; eure frühere Türkeipolitik könnt Ihr Zuhause lassen. Das nur mal so am Rande.

 

- Euer Frauenbild war vor vielen Jahren so aufgestellt, dass keine einzige Frau im Vorstand eurer Nachhilfestrukturen aktiv war/sein konnte. Sie waren lediglich zum Kochen gut und zum Vorbereiten eurer skurrilen Treffen. Jetzt tanzen die netten Damen auf jeder Hochzeit herum. Ist das authentische Toleranz für Euch?

 

- Euer Führer schreibt in seinen eigenen Büchern beispielsweise, dass ein Abkommen vom Weg des Islam mit der Todesstrafe begrüßt werden müsste. Das zitieren u.a. Islamwissenschaftler, die seine Werke lesen und analysieren. Welche Begründung gibt es jetzt für solche Zitate? Lasst mich raten, ihr seid keine Theologen? Ihr werbt doch mit dem „modernen“ Islam, mit Offenheit und Vielfalt. 


Auch wenn man keine theologische Ausbildung hat, sollte man sich mit den Werken seines Meisters kritisch auseinandersetzen. Oder ihr macht es wie der Sprecher eurer Bewegung: Ihr schreibt als fachfremder Mensch ein Aufklärungsbuch, das zu 100% die eigene Geschichte und Erfahrung erzählt, wie ein spannendes Märchen also. Hochrangige Mitglieder eurer Bewegung haben mir erzählt, dass von oben der Befehl kam „keine Nachrichten mehr zu verfolgen, weder türkische noch deutsche“. Ihr sollt euch schön von den internen Quellen ernähren und das Gestell eurer Opferbrillen stärken. Das alles erinnert mich an sektenähnliche Strukturen. Wir müssen mehr Angebote für Kinder und Jugendliche verwirklichen, damit sie von solch gefährlichen Modellen fern bleiben. Koranverteilungskampagnen und Bärte waren gestern, heute missioniert man mit Anzug und Krawatte - liberal und das mit Konzept!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0