Infobrief an die Stadt Neuss zur Piloten challenge

 

Sehr geehrte Frau Dr. Zangs, sehr geehrte SchulleiterInnen,
im Rahmen meiner interkulturellen und pädagogischen Arbeit betreue ich diverse Familien aus Neuss. 
Kinder und Jugendliche erzählen mir seit Tagen über die sogenannte "Piloten Challenge". Es ist wohl eine ganz coole Sache, wenn SchülerInnen sich gegenseitig ohnmächtig prügeln bzw. erdrücken. 
Ich habe Videos gesehen, in dem Jugendliche sich gegenseitig anfeuern und wetten, wie lange sie ohnmächtig bleiben. Nach gründlicher Recherche habe ich herausgefunden, dass dieser "Trend" in der Vergangenheit schon viele Opfer gebracht hat. Die Gespräche mit den Heranwachsenden sprechen eine ganz deutliche Sprache: Kaum einer von ihnen weiß, in welche Gefahr sie sich und andere bringen. Es passiert doch wohl alles in den Pausen oder nach der Schule...
Meine Bitte an Sie alle wäre, LehrerInnen aufzuklären, Infobriefe an Eltern weiterzuleiten und besonders SchülerInnen mit den Konsequenzen vertraut zu machen.
Herzliche Grüße

Umut Ali Öksüz

Facebook, 30.9.2017


Stellungnahme über die Tätigkeit im Lernzentrum Novaesium (Zirve e.V.)

Liebe Eltern, liebe Fachkräfte, liebe Alle,

in den letzten Wochen erreichten mich aufgrund der aktuellen politischen Situation zunehmend Anfragen, die sich auf meine frühere Nebentätigkeit im Lernzentrum Novaesium (Zirve) beziehen. Aus diesem Grund nutze ich diese Plattform, um meinen Standpunkt zu äußern. 

Gemeinsam mit einem Team gründeten wir 2015 eigene Initiativen und ich kündigte in dem Lernzentrum meine Honorartätigkeit. Viele Familien begleiteten mich, weil wir seit Jahren eine starke Vertrauensbasis aufgebaut hatten. Ich unterrichtete bis zum Sommer ehrenamtlich an verschiedenen Lernorten. Dafür möchte ich der Stadt Neuss und den diversen sozialen Einrichtungen nochmals aufrichtig danken, dass man mir und den Familien die Türen sofort öffnete. 

Ich distanziere mich aus diversen Bewegungen, in der mir eine klare Transparenz fehlt und kritisiere sie aufs Schärfste. 

Da für mich die Transparenz eine essenzielle Grundhaltung meiner pädagogischen Arbeit ist und für mich ein neutrales Umfeld für Kinder und Jugendliche zählt, beschloss ich aus eigener Motivation, dass es für mich und die Familien, die ich betreute, am besten wäre, wenn ich das Lernzentrum verlassen würde.

In der Vergangenheit habe ich zu dieser Thematik stets öffentlich meine Neutralität zum Ausdruck gebracht und der Fokus meiner pädagogischen Arbeit liegt darin, Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und ihnen zu einem Platz in unserer Gesellschaft zu verhelfen. 

Ich habe selbst, wie viele andere als Schüler im Lernzentrum Nachhilfe erhalten und für mich stand der Fortschritt meiner schulischen Leistungen im Vordergrund. Auf der Hauptschule hatte ich es nicht wirklich einfach und meine eigene Biographie motivierte mich dazu, selbst Nachhilfe zu geben und anderen Kindern zu helfen. Das war auch meine Motivation dort selbstständig zu unterrichten.

Mit meinen LehrerkollegenInnen koordinierte ich Projekte und im Vordergrund stand ausschließlich das Kind und die Familie. 

Aus religiösen Veranstaltungen habe ich mich immer bewusst rausgehalten, auch wenn ich Religionspädagoge bin. 

Für mich hat Religion einen besonderen Stellenwert. Es ist eine persönliche Sache zwischen Gott und Mensch. Daher vertrete ich die Meinung: Wer seine Religion vertiefen möchte, wer seine Religion besser kennenlernen möchte und Raum für kritische Fragen sucht, der holt sich seine Informationen auch aus den dafür vorhergesehenen und vorhandenen Gotteshäusern, wie beispielsweise aus den Moscheen oder macht eine offizielle Ausbildung in diesem Bereich. 

Ergänzend zu den religiösen Gotteshäusern bietet die Schule einen neutralen Raum zum Kennenlernen der Religion.

Als Bildungseinrichtung muss eine klare Trennung von Religion und Schule gewährleistet werden, alles andere ist für mich gezielte Missionierung.

Durch Eigeninitiative, durch meine persönliche Motivation und Überzeugung- habe ich mich überdurchschnittlich für die Kinder eingesetzt und mache es heute noch. Mein Ehrenamt determinierte sich schon damals von keiner Bewegung oder keiner höheren Autorität. Ein Kind brauchte Hilfe und diese habe ich geleistet. 

Ich studierte auf Lehramt, habe nebenbei etwas dazu verdient, sammelte meine praktischen Erfahrungen und konnte vielen Kindern und Familien helfen. Die Öffentlichkeitsarbeit empfand ich immer als Reflexion meiner bzw. als Reflexion der Arbeit, die die tollen Lehrer dort leisteten. So empfanden es auch meine KollegInnen und die Familien, die ich betreute.

Aufgrund der unklaren internen Kommunikation innerhalb der Leitungsebene gegenüber der Gülen - Bewegung (direkte Äußerungen dazu gab es bis Ende 2015 nicht) war für uns Lehrer die Arbeit mit den Kindern im Fokus. 

Mitte 2015 spürte ich die Anspannung der außenpolitischen Situation in Deutschland, auch im Lernzentrum. 

Mich beengte immer stärker die Dominanz der einzelnen Mitglieder in dieser Bewegung.

Meine neutrale Haltung wurde so nicht mehr akzeptiert. Ich musste mich entscheiden und es war nicht mehr egal, dass ich unabhängig bin! 

Meine pädagogische Haltung ist von Vielfalt geprägt und ich arbeite vorrangig immer an erster Stelle mit Menschen zusammen. Deshalb verallgemeinere ich nicht, halte aber eine klare Distanz zu allen radikalen und fanatischen Einstellungen und Persönlichkeiten! Ich setze mich aktiv gegen die Missionierung und Indoktrinierung von Kindern und Jugendlichen ein!

Abschließen möchte ich anmerken, dass für mich der Mensch im Vordergrund steht, unabhängig von seiner Religion, Hautfarbe oder Nationalität.

Umut Ali Öksüz

24.7.2017

(Türkisch) çalismis oldugum Novaesium Zirve egitim merkezinde

Sayın veliler, sayın vasıflı çalışanlar ve ilgilenen herkes,

Geçtiğimiz haftalarda güncel siyasi durum ve özellikle öğretim üyesi olarak çalışmış olduğum eğitim merkezi Novaesium ile ilgili bana çoğu sayıda sorular yönetildi. Bu sebepten dolayı bu platform aracılığı ile görüşlerimi sizinle paylaşmak istiyorum. 2015 yılında bir ekip ile kendi bağımsız kurumlarımıza hayat verdik ve ben bu dönemde eğitim merkezi ile iş sözleşmesini sonlandırdım. Bu süreçte çoğu ailelerden destek aldım ve onlar ile hep güvenilir bir ilişki içerisinde oldum. Yaz tatiline kadar bağımsız kurumlarda öğretmenliğe devam ettim. Bana bu imkanı sunan Stadt Neuss'a ve destek çıkan bütün sosyal kurumlarına sonsuz teşekkürlerimi sunuyorum. 

Içeriği belirsiz olan bütün kurumlardan ve dini, sosyal ve siyasi hareketlerden uzak duruyorum ve bunları yeri geldiği zaman keskin bir şekilde eleştiriyorum. Tarafsızlık eğitim çalışmalarımda her zaman en üst temel tutumum olmuştur. Çocukların ve yetişkinlerin tarafsız bir ortamda yetişmelerine katkıda bulunmak en büyük hedefimdir! Tarafsız olmadığını fark ettiğim eğitim merkezinden (Zirve) bu yüzden çıkma kararı aldım.

Geçmişte bu konu ile ilgili çoğu sayıda genel açıklama yaptım. Eğitim çalışmalarım ile en büyük hedefim gelişme çağında olan çocukları desteklemektir ve onlara topluma yararlı birey olmalarına katkı sağlamaktır. 

Bende öğrencilik yıllarımda çoğu ögrenciler gibi eğitim merkezinde ders gördüm. Öğrenim sürecim boyunca okuldaki başarım her zaman ön pilandaydı. "Hauptschule" daki öğrenim sürecim gerçekten çok zorluklar içinde geçti. Kendi zorluklarımdan yola çıkarak başka çocuklara ders vermek ve onlara yardım etmek amacı ile eğitim merkezinde ögretmen olarak görev almaya başladım. Diğer öğretmen arkadaşlarım ile projeler gerçekleştirdik. Bu projelerdeki odak noktamız her zaman veliler ve çocuklar olmuştur. Anne -baba-çocuk iletişimini en iyi şekilde sağlamak ve onları her alanda desteklemek projelerimizin ana odak noktası olmuştur.

Din pedagogu olduğum halde dini organizasyonlardan her zaman bilinçli olarak uzak durdum. 

Din benim için çok önemlidir. Din Allah (c.c.) ve kul arasındaki çok özel bir bağdır.

Bu konu ile ilgili şahsi görüşüm şu yönde: Her kim dinini daha kapsamlı bir şekilde öğrenmek ve en kritik sorularına cevap bulmak istiyorsa, ibadethanelerde ve özellikle camilerde veya daha kapsamlı dini bir eğitim alarak cevaplarına ulaşabilmesi mümkündür.

Ibadethanelere ek olarak okullarda tarafsız bir ortamda din öğrenimini sağlanabilmektedir. 

Kendi çabalarımdan ve motivasyonumdan yola çıkarak çocuklara önceden olduğu gibi şimdide en yüksek düzeyde destek olma gayretindeyim. Fahri hizmetimi bir kuruma ve bir otoriteye bağımsız olarak sürdürmekteyim. Karşılaştığım herhangi bir çocuğun yardıma ihtiyacı olduğunda her zaman desteğimi sağlıyorum.

Ben öğretimliği okuyordum ve yanı sıra uzun senelerden beri çalışıyorum. Böylece pedagogluk alanında tecrübe ediniyordum ve bu tecrübelerimdem yola çıkarak ailelere ve çocuklara yardımcı olabiliyorum.

Eğitim merkezinde öğretim alanına ek olarak sürdürelen basın ve halkla ilişkiler çalışmalarını her zaman öğretim sürecinin bütünlenmesi olarak algıladım. Hem öğretmen arkadaşlarım ve aileler bunu her zaman bu şekilde algıladılar. 

Eğitim merkezinin belirsiz yönetim sisteminden dolayı ve gülen cemaatine yakınlığından dolayı (2015 yılının sonuna dek bu konu ile ilgili açıklama yapılmadı) oradan ayrılma kararı aldım. 2015 yılının ortalarında Almanyadaki dış politika gerilimlerini eğitim merkezinde hissetmeye başladım. 

Beni en çok rahatsız eden durum bu cemaatin içinde var olan otoritelere yönelikti. Benim tarafsız görüş ve yaklaşımlarım tolere edilmemeye başlanılmıştı. Ve sonunda oradan kesin olarak ayrılma kararı aldım.

Eğitim çalışmalarımın en temel özelliliği çeşitliliğe önem vermemdir ve din ve ırk ayırmaksızın her türlü insanlar ile çalışmamdır. Radikal ve ırkçı düşüncelere ve yaklaşımlardan kesinlikle uzak duruyorum.

Umut Ali Öksüz

Facebook, 24.7.2017